28.08.2015

Tag 5 der Bauwoche

Liebe Leserinnen und Leser,

auch heute gibt es wieder interessantes zu berichten. Als ich auf dem Berg ankam, hat mich Paulchen empfangen, der unten in der Goldbergbucht das Ufer ein bisschen vom Bewuchs befreit hat.

Paulchen bei der Arbeit in seiner neuen Lieblingshose

Paulchen bei der Arbeit in seiner neuen Lieblingshose

Warum er das gemacht hat, erfahrt Ihr später.

Jetzt nehme ich Euch erstmal mit zur Gesindeküche. Dort hat sich auch einiges getan.

Ich hab Euch das gezeigt, denn Essen hält ja bekanntlich Leib und Seele zusammen und Bläcky achtet , sehr gut unterstützt von unserer Manuela, darauf, dass es uns gut geht. Und es ist einfach schön, miteinander etwas zu arbeiten und danach gemeinsam zu essen.

Ich gehe jetzt aber wieder an die Arbeit, sonst erfahrt Ihr nicht, was wir dann gemacht haben.

Heute wurde der erste Steg zum Wikingerschiff soweit fertig gestellt, dass er probehalber zu Wasser gelassen werden konnte und die Befestigungsbalken passgenau in das Ufer geschlagen werden konnten. Es wird dann noch ein zweiter Steg angebaut und über diese beiden Stege gelangen  die Besucher auf das Wikingerschiff. Dieses Schiff ist über neun Meter lang und man kann damit über unseren See schippern.

Nun muss der Steg zum Wasser gebracht werden. Und was wäre besser als Transportmittel geeignet als der Bollerwagen?

Dann wird er zu Wasser gelassen. Dort wartet Paulchen schon in seiner schmucken Gummihose, denn er muss die Balken am Ufer einschlagen, die Ulf zuvor anspitzt.

Wir sind heute wieder ein ganzes Stück weiter gekommen.

Ich ziehe mich nun zurück und wünsche Euch allen und unserer Mannschaft auf dem Goldberg eine gute Nacht und verbleibe

Eure elkesch