29.08.2019

Festival-Mediaval XII, Aufbau, am Tag als der Regen kam, 29. August

Liebe Leserinnen und Leser,

bevor ich von unserem heutigen Tag erzähle, möchte ich mich berichtigen. Das Eis, das wir gestern bekommen haben, hat nicht, wie berichtet, Bläcky spendiert, sondern Jojo. Ich hatte mich falsch informiert und möchte mich dafür entschuldigen.

Heute wurden die Arbeiten fortgesetzt, die auch gestern schon aktuell waren. Das VIP-Zelt wird innen ausgebaut und Bläckys Turm wächst in die Höhe.

Als ich die VIP-Truppe besuchte, waren sie eben beim Pause machen…

Ich hatte mich bisher zuverlässig auf meine WetterApp verlassen können. Vielleicht stimmten die angegebenen Zeiten nicht immer ganz genau, aber im Großen und Ganzen war ich wirklich zufrieden. Bis heute. Es war laut App den ganzen Tag bewölkt, warm und trocken. Die beiden ersten Punkte trafen zu. Der letzte nur bis 12.40 Uhr. Dann kam ein netter Platzregen. Zum Glück konnte ich mich unter Jojos Vordach vom Wohnwagen unterstellen. Zuvor retteten wir aber Trond und Rheas Habseligkeiten, die noch wild auf dem Boden verstreut herumlagen, da die Beiden erst kurz zuvor angekommen waren und das Auto ausgeladen hatten. Dann standen wir da und es prasselte auf das Vorzelt. Irgendwann kam dann ein klatschnasser Orga dazu.

Rhea ist froh, das sie ihre Schäfchen im Trockenen hat.
Jojos Frisur ist total ruiniert.
Der Admiral ist genauso nass wie damals, als er über Bord geworfen wurde.
Wielange hält das Zelt dem Regen wohl stand?

Ich meine, wir hatten uns einen leichten Regen gewünscht, damit wir prüfen können, ob die Gesindeküche dicht ist und ob das Schachfeld Regen aushält. Und das haben Jojo und ich nach dem Wolkenbruch kontrolliert.

Ich denke, die Bilder sprechen für sich. Es sind nur noch ein paar Linien zu sehen und ausschließlich dort, wo nackte Erde oder sehr kurzer Rasen ist, hat die Farbe gehalten. Ich bin mir aber sicher, dass eine Lösung gefunden wird, damit die Farbe überall hält und das Living-Chess auf einem gepflegten Schachfeld stattfinden kann.

Die Gesindeküche hat den Regen insgesamt gut überstanden. Allerdings wird noch ein Dach von der Hütte zum Ausgabezelt angefügt, damit man trockenen Fußes von dem Einem zum Anderen kommt.

Damit verabschiede ich mich und wünsche Euch einen schönen Abend.

Bis morgen

Eure elkesch